Hossa!

Unheilig (Geboren um zu leben), Böse Onkelz (Dunkler Ort), die Toten Hosen (Tage wie dieser) und wie die Schlagerfuzzies alle heißen... "We're only in it for the money" betitelte Frank Zappa mal sinnigerweise eines seiner Alben. Da lobe ich mir die Wildecker Herzbuben (Herzilein), Roberto Blanko (Ein bisschen Spaß muss sein) und Rex Gildo (Fiesta Mexikana); nicht dass ich die hörte, aber die tun wenigstens nicht so, als hätten sie Anspruch und sind zumindest in ihren Kernbotschaften authentisch!

Ist ein Behinderter mehr Wert als 1€?

Ich habe neulich mal aus reinem Spaß an der Freud' ein paar Tage für eine kleine Spedition Stückgut, genauer gesagt, Hygieneartikel, wie z.B. palettenweise Klopapier, Putzmittel etc. ausgefahren, weil die Probleme hatten kurzfristig einen Fahrer für eine Urlaubsvertretung zu bekommen. An einem Tag musste ich eine Behinderteneinrichtung beliefern. Dort waren lauter fröhliche Menschen, die mit großer Ernsthaftigkeit bei der Arbeit saßen; um sie herum ein Paar Aufseher, die den ordnungsgemäßen Verlauf der Arbeiten kontrollierten.

Als ich mal, das ist jetzt schon eine Weile her, in meiner Eigenschaft als Fotojournalist der hier ansässigen Tageszeitung, ein Gespräch mit einem hier nicht weiter genannten Mitarbeiter solch einer Einrichtung, nämlich den "Hagsfelder Werkstätten Karlsruhe" hatte, teilte dieser mir auf meine Frage hin, ob es sich denn überhaupt für die Industrie lohne - ich weiß z.B., dass Daimler-Benz in einer Behinderteneinrichtung in Wörth am Rhein, produzieren lässt - Teile hier fertigen zu lassen; die Behinderten bekämen, so seine Antwort, für ihre Arbeit in der Stunde einen Lohn von einer Mark und ein paar Zerquetschten, die genaue Summe habe ich jetzt nicht mehr im Kopf, aber es waren unter 1,50 DM; heute sind es wohl um die 90 Cent.

Wenn ich auf der Seite des Behindertenbeauftragten der Bundesregierung (http://www.behindertenbeauftragter.de) folgenden Passus zu lesen bekomme: Die Konvention nimmt Bezug auf verschiedene Rechte zum Schutz von Menschen mit Behinderungen. Dazu gehört das Recht auf Leben (Artikel 10), die Freiheit von Folter oder grausamer, unmenschlicher oder erniedrigender Behandlung oder Strafe (Artikel 15), die Freiheit von Ausbeutung, Gewalt und Missbrauch (Artikel 16), der Schutz der Unversehrtheit der Person (Artikel 17) und der Schutz vor Sklaverei (Artikel 27), dann mal ehrlich; wo genau liegt da der Fehler?

"Auch Treibgut hatte vorher seine Heimat"

"Auch Treibgut hatte vorher seine Heimat" (Franz Friedrich Kovacs)

Ich habe diesen Sommer mal beobachtet, wie zwei Polizeibeamte in der Karlsruher Innenstadt einen Obdachlosen mitgenommen haben; auf meine Nachfrage, wo sie ihn denn hinbrächten, bekam ich keine Antwort. Aber ich hab da mal 'ne Frage:

Liebe Wohlstandsbürger, die Ihr den Ordnungskräften auftragt die Obdachlosen aus dem Stadtbild zu entfernen; glaubt Ihr allen Ernstes, ein Obdachloser ist Obdachloser, weil er grade mal Bock drauf hat, Obdachloser zu sein? Denkt ihr, Obdachlose verschwinden einfach, indem man sie "mitnehmen" lässt? Könnte es sein, dass Ihr euch einbildet, ein an den Stadtrand deportierter Obdachloser ist kein Obdachloser mehr, weil man ihn in der Konsummeile nicht mehr zu Gesicht bekommt? Oder was genau passiert da? Ist aber auch nicht schön anzusehen, so ein Obdachloser - ungewaschen und bettelnd; gell? Aber mal ehrlich; könnt Ihr euch vorstellen, dass es eventuell sein kann, dass ein Obdachloser zu einem Obdachlosen gemacht wird? Ja, ehrlich jetzt, ohne Scheiß. Das ist Euer System. Glaubt ihr nicht? Meditiert da mal drüber nach!

Sandy oh Sandy, dein Herz muß traurig sein

"6,5 Millionen Haushalte sind ohne Strom", lauteten die Schlagzeilen in den letzten Tagen; stündlich wurde in den Radionachrichten darüber berichtet. Die ganze Welt blickt auf New York, New Jersey und die Ostküste der USA, Menschen stehen stundenlang für Treibstoff an. Angela kondoliert dem Barack und selbst Länder wie Kuba oder Iran bekunden ihre Solidarität. Sandy machte es möglich.

Für die Schlagzeile "1.000 Millionen Menschen sind ohne Nahrung", ist jedes Jahr sogar ein ganzer Tag reserviert, nämlich der 16. Oktober. Ironischerweise nennen die den dann "Welternährungstag".

Meine Mail an die Bundesregierung, CDU, FDP, SPD, Sabine Leutheusser-Schnarrenberger

Sehr geehrte ..........,

ich hätte da gern mal eine logisch nachvollziehbare Begründung, warum eine Beschneidung aus kulturellen / rituellen Gründen, bei männlichen Kindern erlaubt und bei weiblichen Kindern verboten sein soll.

Was genau ist also der Unterschied, zwischen der Entfernung der Vorhaut des männlichen Penises und der Beschneidung Typ Ia, also der Entfernung der Klitorisvorhaut bei Frauen, wenn diese Form der Beschneidung bei Frauen anatomisch betrachtet der männlichen Beschneidung adäquat ist?

Und jetzt bitte keine Ausflüchte und Gemeinplätze; ich möchte gerne genau auf diese Frage eine Antwort, nicht mehr und nicht weniger. Ich habe lange darüber nachgedacht, aber ich komme einfach nicht dahinter.


Vielen Dank und mit freundlichen Grüßen
Thomas Sonnabend

Follow this!

https://twitter.com/sonnabend

Kaschperle und das Krokodil

"Praktisch kann man sich eine solche Aktion gar nicht vorstellen", sagt ein Sprecher der Polizeidirektion Rottweil, die das Treiben im Netz beobachtet und mit Heckler & Koch in Kontakt steht. [...] Dennoch: "Wir verfolgen das mit dem notwendigen Ernst."

Aha! Das heisst also, dass ich als Steuerzahler, Angehörige des Polizeiapparates in deren Eigenschaft als Büttel eines Waffenkonzernes dafür entlohne, dass seine ernsten Auguste* ihre Zeit mit "Beobachten" vertun und Kontakte pflegen; aufdass das Kaschperle dem bösen Krokodil eins mit der Rute auf die Rübe gibt! Da ist meine Spende an das Zentrum für Politische Schönheit für diese künstlerische Aktion doch mehr als sinnvoll angelegt.

*...obwohl das ja auch in deren eigenem Interesse ist, weil die armen Polizisten ja sonst nichts mehr zum Schießen haben: "Die P2000 ist eine vom deutschen Waffenhersteller Heckler & Koch als Polizeipistole entwickelte und hergestellte halbautomatische Pistole." (Quelle: Wikipedia)

Vielleicht schießen die ja sogar mit ihrer HK am Aktionstag auf das Drehflügelflugzeug; wenn sie treffen, wird das dann werbewirksam ausgeschlachtet: "P2000 - mit ihr holen sie jeden Hubschrauber auf den Boden der Tatsachen zurück!"

Heidewitzka, Herr Kapitän

Ergo sum!

I.d.R. müssen sich die Menschen jeden Morgen ihr Selbstbewusstsein im Badezimmer zusammenklauben. Dann malen sie sich ihr Selbstbewusstsein ins Gesicht, ziehen sich ihre Selbstbewusstseins-Klamotten an und setzen sich in ihr Selbstbewusstsein-Auto, fahren zu ihrer Selbstbewusstseins-Arbeit und trinken zum Selbstbewusstseins-Feierabend ihr Glas Selbstbewusstseins-Bier, oder -Rotwein. An den Wochenenden gehen sie Selbstwert shoppen, schauen in ihre Selbstbewusstseins-Glotze und irgendwann sind sie tot.

Leistungsdenken in der Leistengegend

Wenn Beschneidungsbefürworter schon Argumente, die unterhalb der Gürtellinie angesiedelt sind anführen, indem sie anmerken, der beschnittene Mann, "könne eben auch länger"; nun, erfüllender Sex, findet für kreative Sexualpartner auch jeneits des Pimmel-in-Möse-Spiels statt. Ein Mann muss nicht zwangläufig Bumsen können wie - eine Ex von mir bezeichnete das mal so - ein "Sizilianischer Bergbauer", um sie "zufrieden" zu stellen. Wobei hier auch wieder die Frau in der klassischen Rolle, der passiven Empfängerin, zum Vorschein kommt. Wieso muss ein Mann eine Frau "zufrieden stellen" können? Das ist der klassische Leistungsgedanke und dazu noch vollständig chauvinistisch und hat gerade in einer Beziehung nichts zu suchen. Sexualität ist beider Partner Part. Ich kanns nicht mehr hören!

Mal was Grundsätzliches zu einem unsäglichen Thema (Repost)

Ein Atheist glaubt nicht, dass es einen Gott nicht gibt, ja kann er auch erst gar nicht, da Gott nämlich ausschliesslich durch den Glauben selbst zum Gegenstand der Betrachtung wird; weshalb gleichbedeutend eine hypothetische Annahme eines ( ), dieses ( ) nicht zwangläufig generiert - die in diesem Kontext gebräuchlichste Beweisführung: "Du glaubst nur, dass es Gott nicht gibt" funktioniert also schon deswegen nicht, weil die erste Gegenfrage bereits "bitte wen gibt es nicht?" lauten muss.

Dem damit einhergehenden Umkehrschluss, "Du kannst nicht beweisen, dass es Gott nicht gibt, also gibt es Gott", liegt ein grundsätzlicher - im wahrsten Sinne des Wortes - Irrglaube zugrunde, denn somit wird allem Nichtexistenten eine hypothetische Existenz zugesprochen, dabei ist die Nichtexistenz des Nichtexistenten bereits der hinreichendste Beweis für seine Nichtexistenz.

Bei aller Sachlichkeit


Nämlich genau so führt die Seite der Beschneidungsgegner die ganze Debatte; sachlich. Da führen Psychologen, Kinderärzte, Wissenschaftler Argumente ins Feld, die ganz objektiv gegen die Beschneidung (ich unterscheide bewusst nicht zwischen Beschneidung von Jungen und Mädchen, weil diese generell einen barbarischen Akt darstellen - bei der Beschneidung von Mädchen allerdings, besteht kurioser,- wie irrationaler weise ein allgemeiner Konsens, der gegen deren Beschneidung besteht) sprechen. Wir sollten uns immer mal wieder vor Augen führen, worum es eigentlich geht, bewusst machen, was da diskutiert wird: es geht um die (angebliche) Weisung eines imaginären Wesens (Gott genannt), festgeschrieben in Hinterlassenschaften, von - das wird an keiner Stelle bestritten - alten Männern, die vor etlichen Tausend Jahren eine (angebliche) Eingebung hatten. Es geht also um eine rein fiktive Anweisung; das ist so definitiv wie das sprichwörtliche Amen in der Kirche. Die Beschneidungbefürworter allerdings haben nichts, kein sachliches Argument, das für eine Beschneidung spräche, außer irrationale Gründe, die in-sich bereits dermaßen instringent sind, dass jeder dieser "Gründe" rein durch gesunden Menschenverstand umgehend widerlegbar ist.

Mir stellt sich da doch die Frage, warum deren Gott vor so langer Zeit so viel zu ihnen gesprochen hat und seit so langer Zeit eben nicht mehr - "mein Gott, mein Gott, warum hast Du sie verlassen?" könnte man fragen.

An Guadn!

Ich kann mich noch gut erinnern, als Wissenschaftler in den 80ern lautstakt polterten, mit Hilfe der Gentechnik, lasse sich die gesamte Weltbevölkerung ernähren; niemand müsse in 20 Jahren mehr hungern. Das ist jetzt 30 Jahre her.

2010 hatte die Welternährungsorganisation noch 925 Millionen Hungernde gezählt, 2012 sind es 868 Millionen. Bis 2015 soll der Anteil der Hungernden halbiert werden.

Wie wäre es, einfach die Hungernden zu halbieren? Damit löst sich das Problem ganz von alleine. Wissenschaftler, bitte vortreten!

Über den Glauben

Diejenigen, die annehmen in ihrer Religion den wahren Glauben gefunden zu haben, unterliegen dem größten aller Irrtümer, denn es gibt keinen wahreren Glauben, als der Glaube an sich selbst! Denn der Glaube an sich selbst, kommt gänzlich ohne einen Götzen aus.

Sehr geehrte Frau Leutheusser-Schnarrenberger

----- Original Message -----
From: sonnabend
To: sabine.leutheusser-schnarrenberger@bundestag.de
Sent: Tuesday, October 02, 2012 2:29 PM
Subject: Neue Regelung zur Beschneidung

Sehr geehrte Frau Leutheusser-Schnarrenberger,

ich bin froh, dass Sie die Beschneidung im Sinne religiöser Interessen, zugunsten dieser, gesetzlich so schnell regeln wollen. Meine afrikanische Freundin möchte nämlich baldmöglichst unsere gemeinsame Tochter nach afrikanischem Brauch beschneiden lassen. Deshalb hoffen wir auf baldmögliche Legalisierung dieser Jahrhunderte alten Tradition.

Mit freundlichen Grüßen
Thomas Sonnabend

Heute schon gegoogelt?

Der Mensch ist eine gut programmierte Suchmaschine; tippt man "Sinn des Lebens?" ein, erhält man "Konsumieren! Arbeiten! und Glauben!" als Ergebnisse.

Wir F*icken D*en P*öbel - ihre Liberalen!

Nur mal so, weil die FDP immer gebetsmühlenartig ihr Dogma "Leistung muss sich lohnen" herunterleiert:

"Den Erkenntnissen zufolge vernichten Top-Banker mit Einkommen von einer Million Pfund (rund 1,11 Mio. Euro) und mehr für jedes Pfund, das sie verdienen, sieben Pfund an Wert. Bei Steuerberatern und Führungskräften von Werbeagenturen fällt die Bilanz noch deutlich schlechter aus. Erstere zerstören für jedes verdiente Pfund das 47-fache. Für die Werbefachleute zahlt die Gesellschaft einen Preis von elf Pfund pro geschaffenem Pfund.

Im Gegensatz dazu schafft etwa Putzpersonal in Krankenhäusern einen gesellschaftlichen Mehrwert von zehn Pfund pro verdientem Pfund. Gerade im Niedriglohnsektor sei das Verhältnis zwischen Einkommen und gesellschaftlicher Wertleistung schnell ein positiveres als auf Top-Gehaltslevels. Müllpersonal generiert angesichts des Beitrags für die Umwelt zwölf Pfund für die Gesellschaft, während Kinderbetreuer einen zusätzlichen Gewinn zwischen sieben und 9,50 Pfund pro verdientem Pfund erarbeiten."


Hier der Link zum Artikel:
derstandard.at/1259281922306

Hier der Link zur Studie:
www.neweconomics.org/sites/neweconomics.org

Weltkindertag

Eben vor einem Schülerhort. Zwei Mädchen und ein Seil; zum Seilhüpfen muss also das Seil an ein Geländer geknotet werden. In dem Moment erscheint die Erzieherin, löst das Springseil vom Geländer und sagt: "Das machen wir nicht...", weiter setzt sie nach einer kurzen Pause erläuternd, "...das ist ein Hüpfseil!" nach. Auf das "Warum?" eines der Mädchen, entgegnet die Erzieherin: "Weil wir das nicht machen!"

Bitte was? "Weil wir das nicht machen", soll also die nachvollziehbare und schlüssige Begründung für "Das machen wir nicht", sein?

Ich schrieb mal in mein Tagebuch, "Pädagogik ist das Zwangskonformieren des Einzelnen, bis hin zu seiner totalen Deindividualisierung" - kein Wunder entstehen in dieser Gesellschaft lauter Idioten, wenn die zu Idioten gemacht werden!

Hoffnung habe ich manchmal nur noch, wenn ich an die Aussage eines kleinen Jungen denke, der mal gefragt wurde, wie er einen Kreis male: "Ich stelle mir ein Loch vor und ziehe eine Linie drumherum".

"BKA ist jetzt mit Innenministerium befreundet..."

Mit einem Netzwerk gegen den rechten Terror - Haha! Was soll das werden? Eine Art Facebook für den Verfassungsschutz?!

"Verfassungsschutz likes NPD..."

VORSICHT EXTREMISMUS!

Die meisten Menschen glauben, die Ursache für Extremismus läge im Extremismus selbst; dabei schaffen es nur wenige sich der Gehirnwäsche des Erfüllungsjournalismus zu entziehen und vermögen erkennen, dass hauptursächlich für extremistischen Terror die weltweit ungleiche Verteilung der Güter verantwortlich ist - somit ist der Kapitalismus der eigentlich extremistische Terror überhaupt, weil er global wirkt und die häufigsten Opfer produziert. Aber es ist eben einfacher den Islam zu verteufeln, wenn man an genau diesem System partizipiert. (Thomas Sonnabend, 13. März 2012)

Mit dem Zusammenbruch des real existierenden Sozialismus und dem Ende des ´Kalten Krieges´ entstand ein Bedrohungsvakuum, das mit dem Derivat eines Islamismus und dem ihm installierten diffusen Bedrohungsszenario, das augenscheinlich als omnipräsentes Sicherheitsrisiko einer fortwährend untergangsbedrohten - i.d.R. sog. ´westlichen Zivilisation´ - aufs Vorzügliche funktioniert, wieder invertiert wurde. (Thomas Sonnabend, 13. Juli 2007)

Die Diskussion um die Gewaltausbrüche wegen eines Filmes ("Innocence of Muslims"), zeigt eines in aller Deutlichkeit auf, nämlich dass mit der Verteuflung des Islams und dem Installieren seines Bedrohungspotentials im Besonderen, der Religion im Allgemeinen ein höherer Stellenwert zugesprochen wird, als diesem und dieser insgesamt zusteht. Dass nun die Meinungsfreiheit im Allgemeinen und die künstlerische Freiheit im Besonderen die Suppe auslöffeln müssen, die die Antiblaphemiepropaganda ihnen eingebrockt hat, ist das traurige Resultat.

Die Fee

Heut' Nacht erschien eine liebe gute Fee in meinem Zimmer und sagte zu mir, dass sie mir ein Geheimnis verrate; nämlich dass jedes Grundübel, dass alle Unbill dieser Welt, jeder Krieg, jede Gewalt an Mensch und Tier, dass der Wunsch nach Macht, das Verlangen andere zu unterdrücken, jede Religion, nur aus einem Grunde entstünden, aus dem Minderwertigkeitskomplex der den meisten Menschen immanent ist. Ich sagte zu ihr: "Aber meine liebe gute Fee, das weiß ich doch!". Sie lächelte und sagte zu mir, dass ich einen Wunsch frei habe. Als ich ihr anwortete, dass ich keine Wünsche hätte, lächelte sie und nickte zufrieden und ich schlief ein und träumte einen schönen Traum.

Das erste Gebot

Du sollst keine anderen Götter neben dir haben!

Waiting for the Übermensch

Das, was Angehörige der weißen Herrenrasse legitimiert, sich über andere Menschen zu erheben - so ihre Annahme - sei ihre geistige Überlegenheit. Die glauben das! Und genau das ist ja ihr Irrglaube; die haben nur ein höheres Gewaltpotential und das bezeichnen sie als Zivilisation!

Zu der Mordanklage gegen streikende Minenarbeiter in Südafrika

Nun denn!

Die Gesellschaft kritisieren heißt, einen Ameisenhaufen kritisieren zu wollen!

ALLES ABZOCKE!

Liebe Berufstätige, Malocher, Lohnsklaven; es ist ja schon ein Schenkelklopfer, wie ihr euch über die Abzocker aufregt.

Die Bundesregierung zockt euch ab! An den Tankstellen werdet ihr abgezockt! Die Hartz-4-Empfänger zocken euch ab! Die Asylbewerber - bei euch heißen die Wirtschaftsflüchtlinge - zocken euch ab! Die GEZ zockt euch ab! Im Urlaub werdet ihr abgezockt! Und wie war das noch neulich, mit der Rolex, die euch der Typ an der Autobahnraststätte verkauft hat? Der hat euch aber ganz schön abgezockt; was?! In den Arztpraxen werdet ihr abgezockt! Die Stromkonzerne zocken euch ab! Die Pharmakonzerne sowieso! Eure Kinder zocken euch ab, weil sie lieber studieren, anstatt zu arbeiten! Das Altenheim zockt euch ab, weil eure Alten einfach nicht den Löffel abgeben wollen! Die Italiener, die Spanier, die Portugiesen und die Griechen, ja und die Griechen erst! Was zocken die Griechen euch eure schönen, sauer verdienten Euros ab! Rundheraus, ihr wähnt euch in einer Abzockergesellschaft!

Ich hab da mal 'ne Frage an euch: Warum regt ihr euch eigentlich nicht über die, die euch wirklich abzocken auf? Über diejenigen die mehr aus euch herauspressen, als alle anderen Abzocker zusammen? Über die, die euren Mehrwert abschöpfen? Über die Könige unter den Abzockern, euren Chefs?

Liebe Mecklenburg-Vorpommerner

Liebe Mecklenburg-Vorpommerner,

die ihr, wenn ich mich nicht verhört habe, lautstark "Deutschland-den-Deut-schen... Ausländer-raus!" skandiert habt, damals, vor 20 Jahren, in Rostock-Lichtenhagen, ich hab da mal 'ne Frage: "Deutschland den Deutschen"? Wie jetzt; den Deutschen? Ihr seid doch Ossis! Oder hab ich mich doch verhört, war das gar nicht das, was ihr in Rostock-Lichtenhagen gegröhlt habt, damals, vor 20 Jahren?

Herzlichst
Euer Thomas

Sozialdarwinistisches Prinzip

"Sozialneid" und "Sozialschmarotzer" sind die Totschlagargumente der Sozialdarwinisten. Dabei gibt es nicht einen einzigen Grund, warum auch nur einer nicht an den selben Vorzügen des Lebens partizipieren sollte als ein jeder andere!

Zeitlos gealtert


Manche alten Menschen sehen irgendwie zeitlos gealtert aus, gerade so als ob sie immer schon alt gewesen sind. Ist vielleicht eine Frage der inneren Haltung...

Sehr geehrter Herr Lindner...

"Kinder, die regelmäßig von ihren Eltern geschlagen werden, sind dümmer - ihr IQ liegt drei bis fünf Punkte unter den Werten Gleichaltriger" habe ich neulich als Headline eines (neudeutsch) Lifestylemagazins lesen dürfen.

Da erinnere ich mich doch gerne an eine Begebenheit aus früheren Tagen. In einem Interview hatte Patrick Lindner, der kurz zuvor ein russisches Heimkind adoptierte, bezüglich seiner pädagogischen Kompetenzen verlautbaren lassen, dass so "eine ab und zu hinter die Ohren" nicht das Schlechteste sei und ihm auch nicht geschadet hätte (sinngemäß) - so so!

Darauf hin schrieb ich also dem Herrn Lindner einen Brief folgenden Inhalts: "Sehr geehrter Herr Lindner, im Namen meiner Tochter, Sie sind ein Arschloch. Mit freundlichen Grüßen Thomas Sonnabend", worauf er mir antwortete, dass er sich eine Anzeige vorbehalten würde - da warte ich heut noch drauf!

Langeweile?

Ein geistreicher Mensch, sich in vollendeter Ödnis befindend, erzielt aus intellektualer Betrachtung derselben, noch maximalen Gewinn!

Horrorszenario

Bei Stromausfall wirst Du mit Erschrecken feststellen, dass es dich offline in 3D in einer realen Welt gibt.

Na, wenn das mal kein Grund zum Feiern ist..!

Ich gratuliere dem rechtskräftig verurteilten Straftäter, Herrn Peter Hartz, zum zehnten Jubiläum seiner nach ihm benannten Reform.

Darauf erstmal einen Tetra-Pack Domkellerstolz und drei, vier Selbstgedrehte - Prost!

Liebe Energiekonzerne

From: sonnabend
To: kontakt@enbw.com ; info@vattenfall.de ; info@eon-vertrieb.com ; info@rwe.de
Sent: Tuesday, August 14, 2012 7:19 PM
Subject: Ich hab da mal 'ne Frage


Liebe Energiekonzerne,

ich hab da mal 'ne Frage. Unaufhörlich hört man euch "Netzausbau! Netzausbau!" und "Teuer! Teuer!" poltern, damit meint ihr den Strom, den es zum Endverbraucher zu transportieren gilt; zuerst habt ihr nämlich den Turn hin zu regenerativen Energien 20 Jahre lang verschlafen und plötzlich schiebt ihr Panik, dass da vom großen Kuchen nicht so viel für euch übrig bleibt. Jahrzehnte lang habt ihr mit dem "günstigen", weil subventionierten Atomstrom, einen riesen Reibach gemacht und zwar ohne etwa nach dem Verursacherprinzip, auch die Entsorgung des 250.000 Jahre strahlenden Mülls zu verantworten – diese geht nämlich doppelt auf die Kosten der Verbraucher - die volkswirtschaftlichen Kosten wurden nämlich dabei immer geflissentlich herausgerechnet, ganz zu schweigen von den vergifteten Kraterlandschaften, die der Uranabbau in Ländern wie Australien, Kasachstan etc. hinterlässt - und jetzt, wo viele Kommunen (Schönau - sagt euch auch was; oder?) ihre Stadtwerke zurückkaufen, Windparks bauen, weil die Zauberworte dezentrale Energieversorgung und nachhaltige Energiekonzepte sind, ist euer Gejammere nicht mehr zu ertragen. Dabei will der Rösler euch doch weiter die Kohle die Ärsche hochblasen, (Zitat) "Bei nicht rechtzeitiger Anbindung oder einer längeren Störung einer Leitung soll ein betriebsbereiter Offshore-Windpark ab dem 11. Tag der ununterbrochenen Nichteinspeisung einen pauschalierten Schadensersatz in Höhe von 90% der entgangenen EEG-Einspeisevergütung erhalten"; und wer genau soll für diesen Schadensersatz latzen? Richtig; der Verbraucher.

Ich selbst beziehe meine Strom von den Stadtwerken Trier und zwar zu 100% aus Wasserkraft; nicht nur, dass der zu 100% ökologisch ist - logisch! - nein, der ist auch noch erheblich günstiger als euer als so günstig angepriesener Atomstrom, nämlich 22,73 Cent (brutto) gegenüber eurem (EnBW) Strom für 26,31 Cent (brutto)!

Jetzt meine eigentliche Frage: die Entfernung von Trier bis zu mir beträgt 219 km; wie kommt der eigentlich Strom zu mir hin? Scheint ja doch zu klappen, mit dem Netzen... irgendwie!


Sonnige Grüße aus dem nordbadischen Eggenstein schickt euch Euer Thomas

Es ist als würdest du versuchen

Es ist als würdest du versuchen, einen großen Stein mit bloßer Menschenhand zu bewegen; als würdest du es doch tatsächlich wagen, über Wasser zu gehen; als möchtest du es dir anmaßen, ohne Flügel zum Himmel abzuheben! Gott kann; Ich will! Gott darf; Ich muss! Gott ist; Ich werde - und zwar seiner Versuchung widerstehen!

Serdal Aydin

Traditionen

Nun ja, dass die christlichen Kirchen bezüglich der rituellen Beschneidung bei Jungen, nun ihre Solidarität mit den jüdischen und islamischen Glaubensgemeinschaften bekunden hat Methode; hat doch das Ausleben sexueller Gewaltphantasien alter Männer an den Penisen junger Knaben, bei einigen Vertretern christlich-klerikaler Institutionen durchaus Tradition.

Meine Mail an die Bundesregierung

Liebe Bundesregierung,


ich habe da mal zwei Fragen!

1. Wenn die Beschneidung von Jungen aus religiösen Gründen grundsätzlich zulässig sein soll, wie verfahren sie zukünftig bei Beschneidungen von Mädchen aus religiösen Gründen?


2. Der Arzt, der die Beschneidung eines Jungen aus religiösen Gründen vorgenommen hatte und dessen Fall vor dem Landgericht Köln verhandelt wurde und dessen Handlung selbst als Körperverletzung gewertet wurde, freigesprochen wurde und zwar mit dem Argument, "dass es unterschiedliche Rechtsansichten zur Strafbarkeit der Beschneidung aus religiösen Gründen gebe", wie verfahren sie in dieser Angelegenheit in Bezug auf Artikel 3. GG "Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich"?


Freundlichst
Thomas Sonnabend

Meine Mail an Burkhart von Braunbehrens

Sehr geehrter Burkhart von Braunbehrens, lieber Burki (ich darf Sie doch so ansprechen),

Sie schreiben auf ihrer Internetseite, dass das Zentrum für Politische Schönheit, namentlich erwähnen Sie den Herr Ruch (mit Ausrufungszeichen), Ihre „Reputation und die Integrität“ Ihrer „Familie und weiterer Personen im Internet ausgesetzt (hat) und damit begonnen (hätte), diese zu beschädigen“.

Zunächst ein kleiner Diskurs über Kausalität: Kausalität bezeichnet die Beziehung von Ursache und Wirkung, zuerst steht die Ursache, die eine Wirkung hat; jede Wirkung hat eine Ursache. Da Täter i.d.R. dazu tendieren, sich selbst und gegenüber der Öffentlichkeit gerne zum Opfer zu stilisieren – das ist zuerst ein natürlicher Reflex (Kausalität), ähnlich dem des Insassen einer Justizvollzugsanstalt, der seinem natürlichen Reflex folgt, ins Freie zu gelangen; weshalb Ausbruchsversuche aus dem Knast auch juristisch nicht belangt werden und somit straffrei bleiben. So ist eben Ihr Versuch, diejenigen zu diskreditieren, die Sie aus Ihrer Sicht diskreditieren, zuallererst menschlich, nachvollziehbar; nur wenige Menschen bringen den Mut auf, sich einzugestehen, dass sie nicht der sind, der sie gerne wären, zu sich selbst zu sagen: Ja, ich bin ein schlechter Mensch – sich also selbst einen universell moralischen Wert abzusprechen.

Aktuell auch zu beobachten, in der Diskussion um die Penisverstümmelung kleiner Jungen, die Täter wähnen sich durch ein Urteil eines Amtsgerichts, in dem die religiöse Beschneidung als Straftat gewertet wird, in die Illegalität gedrängt, stellen also den Gewaltakt als Straftat selbst nicht in Frage, sondern die Illegalisierung derselben. Das hat Methode, hier wird die Kausalität pervertiert, wie eben auch Sie versuchen, die Kausalität zu pervertieren, denn das Beschädigen der Reputation und der Integrität Ihrer Familie, fand nach dem Prinzip der Kausalität, also ihren Ursprung nicht in dem Umstand, dass das Zentrum für Politische Schönheit Ihre monetäre Partizipation an der Waffenschmiede Krauss-Maffei Wegmann öffentlich machte, sondern an Ihrer Beteiligung an Krauss-Maffei Wegmann selbst. Schauen Sie sich doch das Foto auf Ihrer Internetseite nochmal genau an! Der Panzer, vor dem Sie posieren steht auf dem Kopf, so wie Ihr Versuch, mit Hilfe Ihrer besonderen Wahrheit, Ihre „Reputation“ wieder herzustellen, indem Sie verhindern wollen, dass eine Wahrheit von allgemeiner Gültigkeit öffentlich wird. Die Panzer, an denen Sie Millionen Euro verdienen, stehen nicht auf dem Kopf, die rollen gegen Menschen!

Wenn Sie, lieber Burki, für Ihr „Tun und Lassen voll“ einstünden, wie Sie auf Ihrer Internetseite propagieren, dann würden Sie nicht juristisch gegen das Zentrum für Politische Schönheit vorgehen, weil dieses nichts macht, was nicht der Wahrheit entspräche, die ihren Ursprung, ihre Kausalität eben in Ihrem eigenen Handeln hat, lieber Burki.


Liebe Grüße
Ihr Thomas Sonnabend

Schnippschnapp, ab!

Das Argument, religiös motivierte Körperverletzung aus Traditionsgründen per Gesetz zu erlauben, lässt sich ganz einfach widerlegen; fangen wir also gleich damit an:

Jede der sogenannten "Weltreligionen" ist, da wird mir jeder vernunftbegabte Erdenbürger zustimmen, nicht mehr als eine Sekte; eine Sekte, die sich im Laufe der Geschichte durch bloße Mitgliederzahl selbst legitimiert hat und noch legitimiert; das ist also erstmal keine Frage der Qualität - ist diese Religion wahr, oder nicht? - sondern eine Frage der Quantität - wird diese Religion von möglichst vielen Menschen zur Wahrheit erklärt. Dabei spielt es überhaupt keine Rolle, wie absurd und irrational der Gegenstand des Glaubens ist, er scheint mehreren Millionen Menschen als das Absolute.

Interessant ist, wie die Kleriker aller Couleur, jedes Sachargument mit Hinweis auf die sog. "Religionsfreiheit" (wobei sich Religion [nicht das Ausüben selbiger, sondern rein sein Glaubensinhalt] und Freiheit gegenseitig ausschließen) aus dem Weg zu räumen glauben, dabei ist ihre Argumentation wiederum, vollkommen irrational und absurd. Zum Beispiel das Argument: "Wenn die Muslime, oder die Juden in die 'Illegalität' gezwungen werden, ich sag ihnen eins, die Muslime werden es nicht hinnehmen, die Beschneidung sein zu lassen, die Juden auch nicht. Das heißt, die Juden und die Muslime, die hier leben, werden entweder die Kinder im Ausland beschneiden lassen, oder das illegal hier durchführen..." (Link)

Es ist eben ein klassischer Fehlschluß, anzunehmen, ein Gesetz würde Menschen in die Illegalität "zwingen". Ein Gesetzesverstoß ist selbstverständlich illegal, somit entsteht, in diesem Falle muss man sagen, leider, der Zwang aus einer Notwendigkeit heraus, wehrlose Menschen vor Gewaltanwendungen zu schützen und nicht aus der Tatsache, Gesetzesbrecher zu Opfern zu machen. Das entspringt einer Dialektik bar jeder Logik und ist ebenso irrational, wie die Glaubensinhalte selbst.

Religions-Freiheit impliziert eben, die Wahlfreiheit bezüglich einer Religionszugehörigkeit zu haben, auch der, eben keiner Religion anzugehören, also religions-frei zu sein - ein geistig reifer Mensch, so es ihn in einem gewissen Rahmen geben kann, soll an dieser Freiheit partizipieren können; das können Neugeborene eben nicht! Und schon deswegen ist religiös motivierte Beschneidung eine Körperverletzung.

Wenn nun, polemisch gesagt, jemand, sagen wir mal ich, auf die Idee käme, eine Religionsgemeinschaft zu gründen, in der nach alttestamentarischer Tradition einem imaginären Gott, der erstgeborene Sohn auf dem Altar geopfert werden müsse, benötigte ich lediglich ein paar hundert Millionen Menschen, die meine Religion als die absolute Wahrheit akzeptierten, so einfach ist das und das ist dank der Aufklärung unmöglich; oder wie habe ich die momentane Diskussion um die Beschneidung zu verstehen?

Doch der Kampf geht weiter!


Manche erinnern sich vielleicht an meine Mail an die Montessorischule in Freiburg.

Kürzlich erhielt ich eine Mail von Philipp Ruch, dem Chefunterhändler des Zentrums für Politische Schönheit: "Dein Aufruf an die Montessori-Schule hatte offenbar Erfolg: der Waffenhändler ist aus dem Verein rausgeflogen."

Done!

...doch der Kampf geht weiter!



© für alle Fotos: Zentrum für Politische Schönheit

Verballegasthenie

Deppen allerorten

Heute hat in Karlsruhe ein Geiselnehmer, vier Geiseln und sich selbst erschossen. Diese Information ist anundfür sich irrelevant; in einem System, in dem Menschen als letzten Ausweg Mord und den Suizid sehen, sollte eher das System und zuletzt erst die Tat hinterfragt werden - aber egal.

Da die gesamte Nordstadt abgesperrt war, wollte ich mich im Radio informieren, warum die vollvermummten Staatsdiener mich nicht in den Stadtteil lassen wollten, suchte nach einem geeigneten Unterschichtensender - im DLF wird selten über solch unwichtige Ereignisse berichtet - und wurde fündig, "Die Neue Welle" hieß der Sender, in dem grenzdebile Moderatoren "nur die beste" Musik "der 70er, der 80er, der 90er und von heute" für ein grenzdebiles Publikum heruntergenudelt wird.

Als mir dann der Nachrichtensprecher verklickerte, dass man in der Wohnung fünf tote Menschen, inklusive dem Geiselnehmer fand, griff ich zu meinem mobilen Endgerät - eine All-In-Flat machts möglich - und wählte die Nummer "Der Neuen Welle":

"Guten Tag, Die Neue Welle, mein Name ist Xxx."
"Guten Tag, meine Name ist Sonnabend."
"Was kann ich für sie tun?"
"Sagen sie dem Nachrichtensprecher, es heißt nicht 'inklusive dem Geiselnehmer', sondern 'inklusive des Geiselnehmers!'"
"Werde ich ausrichten, vielen Dank."
"Bitte, tschüß!"

Da muss ich dummer Hauptschüler, den Deppen von Radio erzählen, wie das richtig heißt, weil die Verballegastheniker zu doof sind, richtig zu deklinieren; traurig! Ich frag' mich allerdings immer, wie die es ins Radio schaffen...

"Wer schießt uns ins Finale?"

... fragt web.de und der Forenpöbel schreibt: "nur mit ECHTEN deutschen spielern, gibt es einen ECHTEN deutschen sieg."

Hauptsache der Mob ist mit Fußball beschäftigt - das stärkt das Wir-Gefühl und auch den Patriotismus. Ist doch ganz schön, wenn man seine Minderwertigkeitskomplexe auf ein Abstraktum wie die Nation outsourcen kann, wenn man sonst nichts hat, hat man dann wenigstens was, worauf man stolz sein kann. Dummheit und Stolz wachsen eben auf einem Holz!

Sorry, wenn ich mich wiederhole, aber es gibt Millionen von Arbeitslosen, mindestens doppelt so viele Geringverdiener unterhalb der Armutsgrenze und ebenso viele Lohnabhängige als Abschöpfobjekte der Haussiers, Werktätige als bloße Exponentialfunktion des Aktienindex, als Zubringerdienstleister einer robotisierten Fabrikationstechnik, gewerkschaftlich subventionierte Haus- und Buckelsklaven - nehmt ihnen das Bier, den Fußball und die Pornofilme; es würde eine Revolution geben!

Schimmeliges Brot

"Wie hat dir denn dein Schulbrot geschmeckt?", "Lecker wars, Mama!" - so oder so ähnlich werden Millionen Dialoge täglich geführt werden in Deutschland und anderswo in der Welt, auch, oder gerade weil der Junge, oder das Mädchen das gesunde Pausenbrot mit der Gesichtswurst auf dem mit cholesterinspiegelsenkender Margarine bestrichenen Vollkornroggenweizensonnenblumenkörnerbiobrot, dann doch zugunsten eines Cheeseburgers mit Pommes links liegen gelassen hat. Wenn das Kind dann nach 10 Tagen seine Tasche in die Ecke pfeffert und die Mutter beginnt den Schulranzen aufzuräumen, entdeckt sie natürlich zwangsläufig die Brotbox mit dem vollkommen verschimmelten Inhalt.

Das Zentrum für Politische Schönheit öffnet so manche Brotbox!

Political correctness

Die sogenannte PC, phrasiert und indoktriniert, ist nicht mehr, als den Status quo der eigenen diskiminierenden Grundhaltung beizubehalten, um gleichfalls jedoch sagen zu können: "Seht her, wie tolerant ich bin!".

Religion sei wie Pizza. Man kann ohne sie leben:

"Wenn ich Pizza will, gehe ich zum Italiener, oder lasse sie mir bringen. Aber sonst will ich mit Pizza in Ruhe gelassen werden! Ich will keine Pizza in der Schule auf dem Pult liegen haben, ich will sie nicht auf dem Sozialamt aufgedrängt bekommen, ich will keine bei einer Abtreibungs-Entscheidung, will keine im Krankenhaus...! Werbung für Pizza ist natürlich okay. Aber nicht mit staatlicher Unterstützung! Der Staat kann nicht einfach nur Pizza-Sorten unterstützen, die alte Legenden haben, die damals nur niemand in Frage gestellt hat!"

"Nur wer keine Argumente hat, wird wütend"

Homo homini lupus

Das waren alles meine Freunde

Hört die Signale!

Wenn das Ausscheidungsprodukt auch nur annähernd mit dem Ähnlichkeit hätte, was man an Nahrung zu sich genommen hat; aber nein..! Wie die SPD jetzt mal wieder reflexartig im Niebel herumstochert und den Rücktritt dieses Ferner-liefen-Politclowns von der (wir) F*icken D*en P*öbel - ihre Liberalen(!) fordert, weil dieser vergessen hat, einen Teppich zu verzollen... als ob es keine wichtigeren Gründe für Massenrücktritte gäbe, denn wenn z.B. Panzer gewinnbringend gen Morgenlande rollen sollen, haben die "Pazifisten" von SPD und dieser spinatgrünen Stricklisl-Partei, so gar keine Probleme.

Offene Mail an die Montessori-Schule Freiburg

An: info@montessori-schule-freiburg.de
Betreff: In dubio pro reo

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bin ja eher nicht so voreilig mit Vorverurteilungen, weshalb ich eben erstmal keine Unterstellungen tätige. Aber ich möchte Sie fragen, ob die Person Rüdiger Braunbehrens als Beisitzer im Vorstand des Fördervereins Ihrer Schule, etwa identisch ist mit Rüdiger von Braunbehrens? Diese beiden unterscheidet zuerst einmal das Von. Wenn dem so ist, möchte ich Ihnen mitteilen, dass die Person Rüdiger von Braunbehrens, Anteile in Höhe von 90 Millionen Euro an dem Rüstungskonzern Krauss-Maffei Wegmann hält, also erheblich an dem Panzerdeal mit Saudi-Arabien verdienen würde, wenn er denn zustande käme.


Meine Tochter, mittlerweile 18 Jahre alt, war Schülerin an der Montessori-Schule in Karlsruhe. Ich habe das mal ausgerechnet, 90.000.000 Euro entspricht 2.000.000 mal dem Jahresbeitrag der Mitglieder Ihres Fördervereins.
 
Mit freundlichen Grüßen
Thomas Sonnabend

Eine Gesellschaft die an ADHS leidet...

Im September 2007 schrieb ich in meinem Blog: "Ein System, das Menschen nach Verwertbarkeit und Konsumverhalten selektiert, bietet keinen Raum für Individuen, die das Tempo nicht mitgehen können, oder wollen; diese Menschen fallen durch das Selektionsraster einer durch und durch leistungsorientierten Gesellschaft; für diese Menschen gibt es 'ADS' und andere 'Verhaltensauffälligkeiten'."

Dazu ein interessantes Interview zu dem Thema heute im DLF:

"Oh mein prophetisches Gemüt"... hätte Hamlet jetzt gesagt.

"Soziale Würgeplastik"

Das Zentrum für Politische Schönheit ist der Beweis, dass Kunst nicht zwangsläufig immer reiner Selbstzweck oder das Produzieren von Dekorationsartikeln der Büros von, dem Vorstand vorsitzender, multinationaler Konzerne sein muss.

25000-euro.de/fahndungsticker

Populärmusik

Das, was die meisten Menschen als Musik, meist Liedgut, bezeichnen, ist nicht viel mehr, als das Vermitteln einfacher Botschaften an einfache Menschen mithilfe übersimplifizierter Texte, unterlegt mit einer Aneinanderreihung schallerzeugender Elemente, die in Summe ausschließlich Lärm ergeben.

Liebe Botox-Zombies

...anstatt Botox spritzen zu lassen um freundlicher auszusehen, solltet ihr vllt. mal versuchen, einfach freundlicher zu sein! Das wäre dann wohl auch ganz hilfreich gegen solche zombiemäßigen Frustfressen, wie ihr sie durch die Fußgängerzonen vor euch hertragt.

Euer Dr. Sommer

Zapping

Fernsehen ist die effektivste Herangehensweise, vermittels eines Apparates das Halbwissen seiner Benutzer, zu halbieren.

Der Zweck heiligt die Mittel?

Die meisten Beziehungen sind mehr eine Art Zweckgemeinschaft; nicht zwingend Liebe ist das bindende Motiv des Zusammenseins, sondern einzig die Angst vor der Einsamkeit. Weil die jeweiligen Partner kaum in der Lage sind, im Alleinsein ihrer Existenz Sinn zu verleihen, sucht man den Sinn in einer Beziehung, bei der der Partner beliebig, austauschbar ist.

Erst mit der Fähigkeit das Alleinsein zu ertragen und mit Sinn zu füllen, ist innerhalb einer Beziehung der Partner nicht Mittel, sondern Zweck.

Die Würde des Menschen ist... antastbar

"Die menschliche Würde gibt es nicht in abstracto, sondern nur sehr konkret" - Jürgen Habermas


In der Realität gibt es die Menschenwürde nicht in concreto, nicht in abstracto. Gesamtgesellschaftlich betrachtet, wird die Menschenwürde geschickt umgangen. Das gegebene System empfindet die Würde des Einzelnen als störend und hinderlich. Hier ist die Aussage Arnold Stadlers mehr als passend: "Die Freiheit innerhalb eines Systems ist wunderbar." Wunderbar im einfachen Wortsinne; sie lässt uns wundern, erscheint uns als ein Wunder, sie ist mirakelhaft, ein bigotter Wunsch, die Rhetorik des Sarkastischen innerhalb unserer Verwertungsgesellschaft. Eine Gesellschaft, in der Begriffe wie Human resources etabliert werden, hat keine Idee von Würde.

Abgrenzen ohne auszuschließen

Beziehung heisst, sich gegenüber dem anderen abzugrenzen, ohne ihn auszuschliessen und sich auf den anderen einzulassen ohne sich selbst aufzugeben.

Auf Deiwel komm raus!

Auf der Sendung steht "Go green - Das CO²-neutrale Paket" und ich dachte eigentlich, es kommt dann ein vollbärtiger Bote im selbstgestrickten Norweger und Apostelbereifung per Velo angeradelt um mir das Päckchen zu überreichen! So kann man sich täuschen; es war wie immer der blau-gelb Uniformierte mit der schwarzen Rauchwolke aus dem Auspuff des Selbstzünderverbrennungsmotors seines Postfahrzeuges...

Buchtipp

Wir Untote: Über Posthumane, Zombies, Botox-Monster und andere Über- und Unterlebensformen in Life Science & Pulp Fiction

Ich erinnere mich noch, als meiner Tochter wegen einer Zahnspange zwei gesunde Zähne gezogen werden sollten - ich war dagegen; mein Argument: "Das ist plastisch-ästhetische Chirurgie!"


Im Januar 2008 schrieb ich in meinem Blog:  Eine Technologie kennt keine moralischen Begriffe, die Legitimation einer Technologie entsteht ausschliesslich aus Ihrer Umsetzbarkeit. Technologien werden realisiert, nicht weil sie letzten Endes nützlich oder schädlich sind, sondern weil sie realisierbar sind, die ethischen Standards werden immer erst mit deren Fanals definiert.

Immer neue Aktualität erhält mein Text; wie nachfolgender Beitrag wiedereinmal belegt:

Audio on demand
Und zum Nachlesen!

GOTT O GOTT!: Welcome to the jungle!

GOTT O GOTT!: Welcome to the jungle!

Genie und Wahnsinn, so sagt man...

Der Wahn setzt Erkenntnisfähigkeit und Kreativität voraus; stumpfsinnigen Menschen fehlt schon das kognitive Potential zum Wahsinnigwerden.

Die Liebe der Eltern

Es ist offensichtlich so, dass viele Eltern ihre Kinder und viele Kinder ihre Eltern nicht lieben.

Oftmals sind, wertneutral betrachtet, Kinder für viele Eltern zuerst nur ein Hemmschuh, der sie ihrer Freiheit beraubt (ebenso auch umgekehrt, wenn nämlich Eltern ihre Kinder "erziehen"). Ebenso oft nehmen sie ihre Verantwortung zwar nur deswegen wahr, weil es lediglich ihrem schlechten Gewissen gegenüber einer sozial erworbenen Erkenntnis entsprang, dass es wohl so zu sein habe, dass ein Vater seine, oder eine Mutter ihre Kinder liebt, sie selbst haben ja wohl oft auch gegenteilige Erfahrungen machen müssen, die ihrem neu zusammengesammelten Weltbild völlig entgegengesetzt sind, da er als Vater seine und sie als Mutter ihre Kinder nicht liebt, verwechselt der Elternteil Verantwortung - eine verstandesmäßige Eigenschaft - mit Liebe; insgesamt eine reine Kopfgeburt also. Sie hätten oft gerne, dass es anders ist, aber es ist nicht so - es ist ihnen daraus auch absolut kein Vorwurf daraus zu machen; einem Menschen "emotionalen Defizite" anzuschulden wäre in etwas so absurd, wie einem Lahmen vorzuhalten, er könne nicht rennen. Solange diese Einsicht fehlt, solange besteht diese Blockade die gerne zu Schuldzuweisungen führt.

Elternliebe ist eine Form biologischer Zweckeinrichtung archaischer Art, vornehmlich geeignet, damit die Eltern ihre Kinder behüten, empfinden sie für sie eine emotionale Verbundenheit - die Kinder gleichfalls, jedoch aus einem absoluten Abhängigkeitsverhältnis heraus.

Heute wird diese Eigenschaft nämlich forciert; familiärer Zusammenhalt - eine reine Konstruktion; denn wieso sollte ich, meine Eltern mehr achten, respektieren und wertiger betrachten, als alle anderen Menschen auch? - wird so deswegen sehr verabsolutiert, um in Zeiten der Individualisierung des Einzelnen gesellschaftlichen Zusammenhalt zu simulieren, um diesen dann ausbeuten zu können. Insgesamt handelt es sich hierbei um ein Luxusproblem der westlichen Wohlstandsgesellschaft in der in den Medien und der Werbung ein Familienbild transportiert wird, das das Erwachsenwerden des Individuums hemmen und ihn seiner Mündigkeit berauben will.

Die Vorsilbe "er-" zeigt ein Verändern durch eine zielgerichtete Handlung auf; dass das Erwachsenwerden somit als das Ziel, durch den Zugewinn an Kenntnis des Ichseins eines Menschen zu eigenverantwortlicher Größe gereicht. Nur ist das nicht gewollt, weil ein Mensch der seiner Unmündigkeit entwächst nicht funktioniert und somit keinen produktiven Beitrag in einer Leistungs- und Konsumgesellschaft liefert. Die Verantwortung eines jeden, liegt schließlich ausschließlich in ihm selbst, das Outsourcen eigener Unzulänglichkeiten, "Du bist dafür verantwortlich, dass ich...", sucht die Zuständigkeit niemals beim Selbst, sondern projiziert sie auf das Du! Nicht von Ungefähr ist Schuld ein durch und durch verchristlicher Begriff, denn wer sich selbst als Opfer sieht wird so lange nicht erkennen, dass seine "Wurzeln" in ihm selbst liegen, so lange nicht bis er zu seinem Ich findet.

Die Methode des Angstmachens

"Alt werden hat seinen Preis: Mit 111 Milliarden Euro kostet die Behandlung von Menschen über 65 fast die Hälfte des Gesamtbudgets im Gesundheitswesen. Die Kosten dürften weiter steigen." ... "Allein im Jahr 2006 entfielen 47 Prozent der gesamten Krankheitskosten in Deutschland auf ältere Menschen." ... "Im Jahr 2000 war jeder sechste Bürger älter als 65 Jahre, 2050 wird das für etwa jeden Dritten gelten. Die Zahl der über 85-Jährigen wird sich zwischen dem Jahr 2000 und 2050 verdreifachen."

Nur abstrakte Zahlen, ohne Sinn und Bedeutung. Es gibt nur eine Zahl die Relevanz hat, nämlich die Zahl Eins; die Zahl des Individuums, die Zahl, die innerhalb des Seins, wie in einem binären Code das Ist repräsentiert.

Mit einer Bibel den Schädel einschlagen - alles ist machbar

"Wo immer dies möglich ist, muss diese aggressive Aktion gestoppt werden", so der Fraktionsvize der CDU, Günter Krings, zu der Ankündigung den Koran kostenlos in Fußgängerzonen zu verteilen. Aha! Also wie genau nennt man das dann jetzt, wenn ich hier: Jesus im Leben eine kostenlose Bibel bestelle? Der tut ja gerade so, als würden die "Mein Kampf", welcher sich im Übrigen kostenlos im Internet herunterladen lässt, unter die Leute bringen!

Das ganze funktioniert nach einer Art Pawlowschem Reflex', wenn jemand das Wort "Koran" in den Mund nimmt, tropft islamophober Sabber die Lefzen herab!

Der Wert des Menschen

Wieso sollte der Mensch überhaupt einen Wert besitzen? Wer oder was sollte dem Menschen seinen Wert verleihen? Dabei frage ich mich grad, ob nicht durch die Zuerkennung eines Wertes dem Menschen im Umkehrschluss auch erst die Unwertigkeit zugesprochen werden kann. Wertigkeit ist an sich bereits eine (ökonomische) Kategorisierung, sodass der Mensch schon ausserhalb dieser zu stehen hat; und warum sollte er einen Wert besitzen? Ein durch und durch materialistischer Begriff definiert das Menschsein.

Würde, Ehre, Wert dürfen keine Begriffe sein, die den Menschen definieren. Das Sein ansich definiert mich - ich definiere das Sein!

Incestus

Nicht nur, dass das Inzestverbot massiv in die sexuelle Selbstbestimmung des freien Menschen eingreift, nein, allein die Begründung, der Inzest gefährde die Volksgesundheit, macht mir die noch größere Angst - mit ebendem Argument wurden auch Ehen zwischen Volksdeutschen und Juden verboten.

„Früher“

Früher, wir alle haben eine nebulöse Erinnerung an dieses „Früher“, war einer der am Häufigsten gehörten Sätze „Ich will nie so spießig werden wie die Erwachsenen!"; und fast jeder, an den ich mich von früher her erinnere, ist entweder tot, oder Spießer geworden. Und dann gab es diejenigen, die diesen Satz nie aussprechen mussten, ja, nichteinmal an ihn gedacht haben – warum? Weil sie eben wussten, dass sie nie so spießig werden, wie die Erwachsenen.

Nachtigall, ick erkennt dir an die Gummischuh; oder: Alle sprechen immer von Verdummung, aber wer dumm ist, muss nicht verdummt werden.

Da lässt sich eine bildungsgebürgerte Mittelschicht von der Ilse verzähle (das ist schwäbisch), der gemeine Homo consumicus werfe zu viele Lebensmittel weg und das sei nicht gut; von Skandal ist gar die Rede. Damit spricht sie den „bewussten Konsumenten“ an, der sich nun gefälligst kleine Verpackungsgrößen kaufen soll, das sei ethisch korrekt. Im Prinzip so falsch nicht. Nur dass es sich dabei um ein Märchen handelt, verschweigt sie lieber.

Diese Kampagne gegen die sog. Lebensmittelverschwendung aignert sich nämlich hervorragend dazu, der lebensmittelerzeugenden Industrie und dem Handel* größere Gewinne einzufahren; liegt der Fehler nämlich bereits im System und ist gewollt; und die freut sich 'n zweites Loch in'n Arsch.

Ich geb euch mal ein Beispiel: ich kauf mir immer das Toastbrot mit 500 g. Inhalt zu Eineuroneunzehn; die 250-Gramm-Packung kostet 99 Cent; und wer rechnen kann, der stellt umgehend fest, dass die Großpackung wesentlich günstiger ist und zwar genau ab dem Moment, wo ich die Hälfte der Packung plus 20% verzehre und den schimmeligen Rest entsorge.

Meine Liebe Bundesministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, solange Du der Industrie und dem Handel nicht verbietest, Großpackungen billiger zu verkaufen, habe ich auch nicht die Spur eines schlechten Gewissens, Lebensmittel in die Tonne zu kloppen.

Bei sowas wachsen mir Arschhaare!

*Merkur, übrigens, ist der Schutzpatron der Händler und der Diebe.

Schwerstarbeit!

Ich habe neulich mit Erschrecken feststellen müssen, dass ich mich bereits nach 10 Minuten erschöpft fühle, wenn ich anderen schon beim Arbeiten nur zusehe ...

Darauf erstmal ein Bier und die Füße hochgelegt!

Wir sind Legion/viele.

Jedes Kollektiv mit Teilnehmerzahl > 1, dezimiert mit zunehmeder Größe, mit exponential steigender Tendenz, die Zurechnungsfähigkeit seiner Partizipanten.

Liebe Schleckerinnen...

Liebe 11.000 Schlecker-Mitarbeiterinnen, immer positiv denken! Arbeitslosigkeit impliziert einen Mangel, nämlich den an Ausbeutungspotential; also ich nenne Arbeitslosigkeit einfach Urlaub und schon erhält die Krise eine positive Wendung. Und jetzt raus auf den Balkon, sogar das Wetter spielt mit! Super; gell?

Ach, und nochwas; wie nennt ihr euch eigentlich; ich meine Opel-Mitarbeiter heißen Opelaner, Nokia-Mitarbeiter Nokianer; und ihr? Schleckerinnen?

Links, zwo... drei... vier!

Mich gruselt wenn Menschen, egal ob links, oder rechts, oder links-rechts, oder links, zwo... drei... vier, Lieder hören, deren tragendes Element der Zweivierteltakt ist, also sogenannte Marschmusik; dann ist die Angehörigkeit der politische Richtung vollkommen irrelevant. In meinen Ohren klingen das Solidaritätslied und das Horst-Wessel-Lied mustergültig identisch - der Verstand ist gleichgetaktet, egal ob recht, links, rechts-links, oder links, zwo... drei... vier!

Apologet der Freiheit?

Jetzt haben sie 'n Gauckler zum Präsidenten gemacht - es gab Zeiten, da wurden die Hofnarren geköpft, wenn dem König das Lachen im Halse steckengeblieben ist!

Gauck als den Apologeten der Freiheit? Nein, als Fürsprecher der Macht des Kapitals.

Wenn Du nicht mein Papa bist...

...dann ist es eben ein anderer.

Die Relevanz der biologischen Elternschaft wird kategorisch überbewertet. Die soziale Elternschaft ist relevant, jedoch nur in bestimmten Grenzen und bis zu einem bestimmten Zeitpunkt - dieser ganze Prägungsmist hat aber Methode; das Individuum wird in seinem Alleinsein, in der gerne so bezeichneten "Wurzellosigkeit" methodisch zum Nichts degradiert (alleine bin ich nichts), um Kapazitäten für eine Dienstleistungsgesellschaft zu schaffen. Jeder Mensch ist immer auf sich bezogen und mit sich allein - wenn man das kapiert hat, ist mal fähig mit sich selbst in Beziehung zu stehen. Das ist zwar schädlich für das Gesellschaftssystem, aber besser für den einzelnen Menschen.

Code zum Blog

† 17. März 2012

Der Begriff Kriegsverbrecher impliziert, dass es innerhalb einer Kriegshandlung soetwas wie ein Verbrechen gäbe - Krieg ist ein Verbrechen!

Politischer Chauvinismus

"Sahra Wagenknecht: Die schöne Kommunistin" - so, oder so ähnlich titeln die von konservativen Kräften dominierten Erregungsmedien, wenn die politische Kompetenz auf die äußere Erscheinung heruntergespielt werden soll. Ekelhaftester Chauvinismus ist das, der den mir bisweilen unterstellten, bei weitem in den virtuellen Schatten stellt!

Bezüglich der mehr oder weniger vorhandenen Sachkenntnis einer Politikerin spielt das Aussehen dann nämlich überhaupt keine Rolle, soll es aber, denn wenn sich der natürliche Alterungsprozess einstellt, so hofft man, soll wohl nicht viel mehr übrig bleiben außer Falten; oder hat etwa schonmal einer was vom "schönen Rösler" verlautbaren lassen? Und der ist ja nun wahrlich inkompetent.

("Wie dekadent", denke ich grad eben, während ich den Rotwein aus der Pulle trink...)

Nochwas...

Es gibt da so einen Begriff, irgendetwas stört mich daran massiv, nämlich "Grüne Gentechnik". Das klingt irgendwie Öko, ist es aber nicht - ehrlich jetzt, das ist ebenso absurd wie "Soziale Marktwirtschaft", oder, gesetzt den Fall es kommt noch jemand drauf, "Bio-Atomstrom". Okay, so weit bin ich ja noch nichtmal von der Idee entfernt: www.klimaschuetzer.de

"BUMM!"

Die meisten Menschen glauben, die Ursache für Extremismus läge im Extremismus selbst; dabei schaffen es nur wenige sich der Gehirnwäsche des Erfüllungsjournalismus' zu entziehen und vermögen erkennen, dass hauptursächlich für extremistischen Terror die weltweit ungleiche Verteilung der Güter verantwortlich ist - somit ist der Kapitalismus der eigentlich extremistische Terror überhaupt, weil er global wirkt und die häufigsten Opfer produziert. Aber es ist eben einfacher den Islam zu verteufeln, wenn man an genau diesem System partizipiert.

Armageddon 4.0

Regelmäßig, wenn in einem Katastrophen,- oder Science-Fiction-Film die Menschheit vor der finalen, die existente zivile Gesellschaft auslöschende Apokalypse gerettet wird, immer dann, wenn der Bedrohungs-Peak überwunden, der Prozess des Heraustretens aus einem Zustand der Versklavung erfolgt ist, erhält der Kinozuschauer die i.d.R. nach hollywoodart aufbereitete Vision eines Neubeginns der Menschheit, hin in eine bessere, humanere Zukunft - im eigentlichen Sinne ist ebendies die eigentliche Fiktion des Plots; eine bessere, humanere Zukunft der Gesellschaft ist, wie die Mär, es hätte sie je gegeben, eine ebensolche Legende und wird es immer sein, fällt mir grade so ein.

Internes Papier: Deutsche Post muss "Mobbing-Leitfaden" erklären

Der Skandal ist weniger der casus selber, sondern geht es hier um etwas ganz anderes, etwas viel subtileres. Es gilt erstmal das System selbst zu verstehen. Diese (vorgeschaltet wird hier gern "soziale", als ob es so etwas gäbe) Marktwirtschaft funktioniert nach feudalistischem Prinzip - solange der Markt frei, also entfesselt ist, unterliegt er keinerlei demokratischer Kontrolle; die schon per se auf einem eher marginalen Level rangiert. Es handelt sich bei dem "freien" Markt - welcher wiederum gar nicht so frei ist, wie er tut, wirklich "frei" sind lediglich die ihn beherrschenden Elemente - um ein feudalistisches System innerhalb einer (Pseudo)Demokratie. Soweit nur zum Grundverständnis.

Im vorliegenden Fall ist das eben viel subtiler, es glaubt ja nicht wirklich auch nur ein Mensch, dass solche "internen" Papiere nur ansatzweise geheim bleiben sollen; im Ggtl. bin ich der festen Überzeugung, dass solche "Interna", wenn nicht sogar vom gehobenen Management, bewusst selbst lanciert werden, weil der eigentliche Subtext und jetzt komme ich zum Kern der ganzen sog. skandalösen Angelegenheit, lautet: "Seht her; wir sind in der Lage, alles mit euch zu machen, was wir wollen!"

Und genau das in der Lage sein zu erkennen, ist den meisten Menschen, wenn je überhaupt vorhanden gewesen, gänzlich abhanden gekommen. Der eigentliche Skandal ist, dass überhaupt erst ein System existieren kann, in dem so etwas möglich ist!


http://www.spiegel.de/karriere/berufsleben/0,1518,818351,00.html

Liebe Leit

Liebe Leit,

ich hab da mal 'ne Frage an alle an alle Revoluzzer, die den Energiekonzernen am Donnerstag mal so richtig eins auswischen wollen. Wenn ihr also am 1. März alle nicht tankt und das zu "riesigen" Umsatzeinbußen bei ARAL, Shell und Wasweißdennichwiediealleheißen führen soll; was glaubt ihr, wann die Konzerne ihren großen Umsatz machen? Richtich! Am Freitag, weil dann alle an die Tanke müssen und weil der Sprit dann 12 Cent/Liter teurer ist!

Es gibt da übrigens eine Methode, diesbezüglich wirklich was zu bewegen: Mit dem Fahrrad fahren!

Viel Spaß beim Rebellieren, wünscht
euer Thomas :-*

Breitenphänomen

Der Sport, vorzugsweise die 1. Fußball-Bundesliga, ist ein hervorragender Spiegel für ein Phänomen des Kapitalismus. Wenn die Deutsche Bank z.B. im vergangenen Jahr lediglich einen Milliarden-Gewinn, netto nach Steuern, von 4,3 Milliarden Euro verbucht, sind Anleger enttäuscht, weil das Ergebnis unter ihren Erwartungen liegt und wenn ein Verein wie der FC Bayern München Gefahr läuft keinen Titel zu holen, sprechen alle von Krise. Sehr gute Analogie, finde ich.

Freiheit im Kapitalismus - unmöglich!

"Solange Sklaven nicht erkennen, daß Sklaverei Unterdrückung ist, ist es ziemlich sinnlos, sie zu fragen, warum sie nicht in einer freien Gesellschaft leben. Sie glauben das täten sie schon. Ich sage das nicht im Scherz."

Noam Chomsky "Haben und Nichthaben"

Schalten und walten

Nach jedem Krieg, jeder Revolution, jedem Aufstand wird immer zuerst eine neue Verwaltung etabliert - der unverwaltete Mensch ist anscheinend nicht überlebensfähig.

Sind Soldaten Mörder?

Mord bezeichnet per definitionem das Töten eines Menschen aus niederem Beweggrund und gibt es einen niederen Beweggrund als das Töten eines Menschen durch das Empfangen und Ausführen eines Befehls, der damit verbundenen Ausschaltung des Gehirnes und Veräußerung der Verantwortung auf einen Dritten?

Nein, gibt es nicht!

Nichts dagegen haben

Immer wieder auch zu hören, Floskeln wie: "ich habe ja überhaupt nichts gegen Ausländer, aber..."- dieses Aber jedoch, das gerne auch Anwendung findet in einem Kontext mit Homosexuellen, Juden etc. und als Reductio ad absurdum quasi die eigentliche Wahrhaftigkeit des Denkens seines Urhebers mehr als herausstellt.

Es gibt Reis, Baby!

Ich habe heute das trostloseste gesehen, was man sich überhaupt vorstellen kann. Eine biodynamische Öko-Mutter mit drei Kindern - eines im Kinderwagen, eines war bereits des Laufens mächtig und der dritte Braten war noch in der Röhre - hat darauf bestanden, dass die Kinder im Laden nicht naschen dürfen; aber was musste ich sehen? Die "Nascherei" bestand aus einem Schälchen Reis, einfach nur Reis, mit ohne alles! Purer, weißer Reis!!! Das war so traurig, ich habe fast geweint..!

Was ist das für eine Mutter, die ihren Kindern Reis zum Naschen gibt? Wenns wenigstens Dörrobst, oder Apfelschnitze, oder meinetwillen auch Korinthen gewesen wärn, oder von mir aus auch Reiswaffeln; aber Reis, einfach nur Reis!?

Die Welt ist schlecht! Sehr sehr schlecht!

Ackermann bricht...

Einem Menschen wie Ackermann unmoralisches Verhalten vorzuwerfen, ist in etwa so, als unterstelle man einem Zuhälter sexistisches Gebahren, wenn er eine seiner Nutten als dumme Fotze beschimpft. Gewinnmaximierung liegt eben in der Natur des kapitalistischen Systems - ein Ackermann ist da nur ausführendes Organ; denn solange der Geldwert vom Warenwert abgekoppelt ist, solange also der Tauschwert des Geldes exorbitant über dem Wert der Ware liegt, ja solange es Geld überhaupt gibt, so lange wird es die Ackermanns, die Fulds, die Blankfeins und Flöttls geben und die bunkern nunmal eben auch gerne mal ein, zwei Schalen Reis, in der Hoffnung - wie gesagt: es liegt in der Natur des Systems - diese wieder gewinnbringend zu verticken.

Lieber Bode, mein Dank jedenfalls, gilt all den „schamlosen“ Bankern, die sich – vollkommen zurecht, übrigens – mit Millionen-Prämien die Taschen vollstopfen, weil sie uns durch eben dieses Handeln, mit nahezu gnadenlos chirurgischer Präzision das Funktionieren des Systems aufzeigen, dem wir immanent sind; nur ihr Empörer schnallts leider nicht.

Web 2.0

Dank Web 2.0 ist der Protagonist gleichzeitig der Konsument seiner eigenen Belanglosigkeiten, der seine entsinnte Existenz in Echtzeit in exhibitionistischer Manier, dem willfährigem Opfer einer Konsum- und Leistungsgesellschaft zur Schau stellt, um ebenso entsinnt an der Verflachung der Welt beizutragen.

http://www.youtube.com/watch?v=aF575wMGPyQ

Die "Internationale" wird umgeschrieben - Solidarität mit dem Kapital!

Hahahahahahahaha! Das System gebiert seine eigenen Monster!

...man kann nicht herumheulen, dass es diese ach so bösen Kapitalisten gibt, solange das System selbst, an dem man ebenso partizipiert, dafür Sorge trägt, dass jeder gern zum Kapitalisten werden würde, wenn man ihn ließe:

Hedgefonds wollen Menschenrecht auf Rendite einklagen

Hier die Lösung:

Abschaffung des Geldes

...das schrieb ich in 2009, auf dem Höhepunkt der sog. "Finanzkrise:

Danksagung

The bigger the better!

Rückrufaktion von Poly Implant Prothesen - na, wenn frau sonst keine Probleme hat..!

Liebe Frauen, bei mangelndem Selbstwertgefühl hilft oftmals der Therapeut; der Chirurg ist der denkbar ungeeignete Ansprechpartner bei derlei Defiziten!

Das Gute im Menschen

Wenn wir alle Fiesen killen, bleibt am Ende nur noch einer übrig - zwangsläufig.

Wuff!

Die überwiegende Mehrheit dieser scheinheiligen Empörer im gemeinen Volk selbst haben ja sonst auch kein Problem damit wenn es darum geht die Hand aufzuhalten oder sich sonstwie Vorteile zu verschaffen und die Opponenten aller Couleur verschaffen sich durch Wulffs Handeln eben politische Vorteile. Wenn es letztendlich darum geht moralisches oder unmoralisches Handeln zu bewerten, ist der Bürger ja bereits im Ansatz dafür ungeeignet, weil ihm schon der niedrige Erkenntnisstand verbietet, Kausalzusammenhänge zu ergründen, denn wenn es darum geht moralisches oder unmoralisches Handeln zu bewerten, müssten alle Präsidenten, alle Ministerpräsidenten, ja insgesamt alle Regierenden dieser Welt zurücktreten!

Aber ja doch! Da hat der kleine Mann mal die Möglichkeit, "denen da oben" so richtig eins "auszuwischen" indem er lautstark - web 2.0 seis gedankt - in den Communities und Foren nach der Absetzung (kl. Belehrung: der Präsident kann sich nur selbst, oder vom Verfassungsgericht "abgesetzt" werden, weil er niemanden über sich hat) ruft um sich selbst die Illusion von Macht zu vermitteln und am Montag findet er sich im ÖPNV zwischen anderen Ameisen wieder um das ganze System von Lügen und Intrigen am Laufen zu halten.

Wohlgeschmack subtrahiert

Habe mir heut was Süßes und ein Getränk im Bioladen gekauft - ehrlich, wahrscheinlich wird "Bio" dadurch definiert, indem man bei einem Produkt jeglichen lusterzeugenden Wohlgeschmack subtrahiert um definitiv jede Spur von Genußempfinden zu unterbinden!